Lieferkette

LAM RESEARCH-UNTERNEHMENSPOLITIK ZUR VERHINDERUNG VON SKLAVEREI UND MENSCHENHANDEL

Lam Research ist bei allen Geschäftstätigkeiten zur Einhaltung der geltenden Gesetze und Vorschriften zur Verhinderung von Sklaverei und Menschenhandel verpflichtet.

Lam Research verpflichtet auch alle direkten Produktlieferanten ihre Geschäftstätigkeit so zu organisieren, dass die Einhaltung aller geltenden Gesetze und Vorschriften sichergestellt ist.

Die Einhaltung der Unternehmensstandards für die globale Lieferkette wird von Lam Research durch folgende Maßnahmen kontrolliert:

  • Überprüfung potenzieller direkter Produktlieferanten
  • Regelmäßige Auditierung der Geschäftstätigkeit direkter Produktlieferanten
  • Anforderung schriftlicher Zertifikate bei wichtigen direkten Produktlieferanten, mit denen bestätigt wird, dass die in den jeweiligen Produkten eingesetzten Rohstoffe im Einklang mit den geltenden Gesetzen und Vorschriften stehen, einschließlich der Gesetze zu Sklaverei und Menschenhandel, die in dem Land oder in den Ländern gelten, in denen die betreffenden Lieferanten ihre Geschäfte betreiben
  • Durchführung von Schulungen für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit direktem Lieferantenkontakt sowie für Manager mit direkter Verantwortung für das Lieferkettenmanagement zur Erkennung und Vermeidung von Risiken im Zusammenhang mit Menschenhandel und Sklaverei

Die Prüfungen und Auditierungen werden von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern von Lam Research durchgeführt. Auditierungen können angekündigt und unangekündigt stattfinden.

Direkte Produktlieferanten, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie Auftragnehmer von Lam, die den gestellten Anforderungen zuwider handeln, müssen mit Disziplinarmaßnahmen bis hin zur Kündigung rechnen.

LAM RESEARCH-UNTERNEHMENSPOLITIK ZU KONFLIKTMINERALIEN

Im Zusammenhang mit der wachsenden internationalen Besorgnis über Gewalt und Menschenrechtsverletzungen, die durch die Förderung von Ressourcen unter der Kontrolle bewaffneter Milizen in der Demokratischen Republik Kongo und in angrenzenden Ländern finanziert werden (zusammen bezeichnet als „betroffene Länder“), haben die Vereinigten Staaten unter Section 1502 des Dodd-Frank Wall Street Reform and Consumer Protection Acts ein Gesetz zu bestimmten „Konfliktmineralien“ wie Zinn, Tantal, Wolfram und Gold (und deren Derivaten) erlassen. Das Gesetz, das mit den Final Rules der US-Börsenaufsichtsbehörde (U.S. Securities and Exchange Commission) umgesetzt wurde, erlegt bestimmten börsennotierten Unternehmen, deren Produkte diese „Konfliktmineralien“ enthalten, jährliche Dokumentations- und Publizitätsverpflichtungen auf und verpflichtet sie zu Sorgfältigkeitsprüfungen ihrer Lieferketten, um die Quellen solcher Konfliktmineralien festzustellen.

Die Ziele von Section 1502 des Gesetzes werden von Lam Research uneingeschränkt unterstützt. Lam greift auf eine komplexe Lieferkette zurück und hängt bei der Beschaffung bestimmter Produkte und Komponenten in aller Welt, zu denen auch Konfliktmineralien gehören können, stark von seinen Partnerschaften mit Lieferanten ab. Wie viele andere Unternehmen in der Elektronikindustrie kauft Lam die Konfliktmineralien, die in seinen Produkten enthalten sind, nicht direkt ein und unterhält keine direkten Beziehungen zu den Minen und Hütten, in denen diese verarbeitet werden. Deshalb arbeiten wir seit Ende 2012 eng mit unseren Lieferanten zusammen, um die Quellen aller Konfliktmineralien zu ermitteln, die in unseren Produkten enthalten sind. Lam nimmt seine unternehmerische Verantwortung ernst, und es ist unser Ziel, in unseren Produkten ausschließlich Konfliktmineralien zu verwenden, die aus vertretbaren Quellen stammen, einschließlich aller Konfliktmineralien, die möglicherweise aus den betroffenen Ländern stammen.

Zur Umsetzung dieser Politik geht Lam Research wie folgt vor:

  • Einhaltung der Publizitätsverpflichtungen unter Section 1502 des Gesetzes gemäß der Umsetzung durch die Final Rules
  • Durchführung von Sorgfältigkeitsprüfungen der Lieferanten in Übereinstimmung mit den Rahmenbestimmungen laut OECD Due Diligence Guidance for Responsible Supply Chains of Minerals from Conflict Affected and High-Risk Areas
  • Kommunikation der Erwartungen von Lam an die Beschaffung konfliktfreier Materialen gegenüber Lieferanten
  • Zusammenarbeit mit Lieferanten zur Beschaffung von Prüfungsinformationen, die zur Transparenz der Lieferkette beitragen und verantwortungsvolle Beschaffungsentscheidungen unterstützen
  • Fortgesetzte Überwachung und Zusammenarbeit mit Kunden, Lieferanten und Branchenverbänden mit dem Ziel der Umsetzung branchenweiter Lösungen, die Unternehmen eine zukünftige Umstellung auf die Beschaffung von Konfliktmineralien erleichtern, die im Sinne der Final Rules als „DRC Conflict Free“ eingestuft werden können

Die eingereichten SD-Formulare und die relevanten Berichte zu Konfliktmineralien (falls vorhanden) sind unter http://investor.lamresearch.com/sec.cfm verfügbar.

 



© Copyright 2017 Lam Research Corporation | All Rights Reserved